Wir über uns

Die Tante ist ein prima Babysitter !

Warum Pudelpudel ?

Häufig werde ich beim Spazierengehen oder in der Stadt gefragt, was ich denn für reizende Hunde habe.

"Sind das Goldendoodle oder Labradoodle... ?" Darauf antworte ich immer: "Nein, das sind Pudelpudel" .... .. Stille ..... " Was sind das? ". " Na das sind einfach reinrassige Großpudel. "

Die meisten Leute verbinden mit dem Pudel immer die Pudel mit altmodischen Standardschuren und realisieren nicht, das der Hund natürlich ganz anders ... sprich natürlich aussieht, wenn man ihm die Haare N I C H T  S O  schneidet. Genau wie man heutzutage seltsam anmuten würde wenn man als Frau die Föhnfrisur von Mirelle Mathew aus den Siebzigern hätte :) .

Bei den sogenannten "Designerhunden" oder "Hybriden" handelt es sich um Mischlingshunde bei denen die Elterntiere zumeist nicht auf die möglichen Erbkrankheiten ausgetestet worden sind. Aus welchem Grunde die Nachkommen von diesen Hunden, dann gesünder sein sollen, ist nicht nachvollziehbar !

Auch ist es natürlich immer ein Glückspiel, ob das Größen- und Längenverhältnis der ausgewachsenen Hunde optimal ist und ob der Welpe mal nicht haaren wird ( wie das pudelige Elternteil) oder doch die glatten Haare von dem anderen Elternteil erbt.

"Sie ist so soüß, .... wenn sie schläft :) ... aber natürlich auch sonst. Unser kleiner Sonnenschein: Cookie :)

»Es gibt keinen objektiven Grund für die Annahme, dass menschliche Interessen wichtiger seien als tierliche.«


Bertrand Russell, Mathematiker und Philosoph, 1950 Nobelpreis für Literatur (1872-1970)

 

 

Wir über uns

Seit 1996 züchte ich im VDH Familienhunde. Mein oberstes Zuchtziel ist es, daß die von mir gezüchtieten Hunde absolute Menschenfreunde sind. Nachdem meine erste Zuchthündin, mit der ich zwei Würfe hatte, zwar eine absolute Schönheit war, aber im täglichen Umgang sich leider nicht als Anfängerhund erwies, wurde mir deutlich, daß das Allerwichtigste beim Hund, ein freundliches sicheres Wesen ist. Nach diesem Kriterium suchte ich meine späteren Zuchthündinen sowie auch die Deckrüden aus. Unsere Großpudeldame Elouisa ist vielleicht einen Tick klein und zart, sie könnte ihre Rute schöner tragen, aber es gibt nirgends einen sicherern, freundlichern Hund als sie!



Die Liebe zum Pudel entwickelte ich bereits mit 6 Jahren, als ich meinen schwarzen Zwergpudel Purzel bekam. Er war mein ganzer Stolz, mein bester Freund. Mein nächster Hund als Erwachsene war die Cockermixdame Cindy. Dazu kam als erster eigener Rassehund Luna (Aika vom Schneebach), da mir die lauffreudigen Dalmatiner sehr gefielen. Nach Cindys Tod zog Dalmatiner Citty (vom Wischhof) bei uns ein, um Luna Gesellschaft zu leisten. Mit ihr machten wir zwei Würfe im DDC/VDH. Danach kamen Dalmatinerin Stella (Estella von Scheßlitz) und Zwergpudel Kiki (vom Donnersbergweg).
 
Nachdem wir jahrelang immer von 2 - 3 Wuffis umgeben waren, ist unsere Familie leider drastisch dezimiert worden. Die süße Kiki, die eine leidenschaftliche Jägerin war, lief bei der Jagd eines Hasens direkt vor einen LKW und war sofort tot. Obwohl wir natürlich alle sehr, sehr traurig waren, war es für sie ein guter Tot, den sie hat bestimmt nichts davon mitbekommen und hatte bis dahin ein freies, aufregendes Leben voller Liebe, Schmuseeinheiten und Spaß.

Wir haben drei Kinder und einen - inzwischen alten Kater und leben ländlich auf einem ehemaligen Bauernhof, der Mensch und Tier Platz zur Entfaltung bietet. Auf dem Bild sehen Sie unseren Silberzwergpudel Kiki mit der mittleren Tochter Lilly.

Nachdem wir von 1996 bis 2009 fünf Würfe mit Dalmatinern hatten, haben wir uns dazu entschlossen, in Zukunft nur noch Pudel  zu züchten. Dalmatiner sind zwar sehr schöne Hunde, jedoch haaren sie ganzjährig und durch Temperament und Größe haben manche Menschen Angst vor ihnen. Außerdem kann es immer wieder vorkommen, dass bei Dalmatinern taube Welpen geboren werden. Obwohl taube Hunde trotz ihrer Behinderung mit den richtigen Methoden gnauso gelehrig und erziehbar sind wie ihre hörenden Geschwister, ist es natürlich umso schwieriger für diese die richtige Familie zu finden wie für die anderen. Wir möchten, das unsere Welpen ein lebenlang ein gute Zeit als geliebtes Familienmitglied haben werden. Es ist tatsächlich so, daß ich mir um jeden von mir gezüchteten Welpen auch nach Jahren noch Sorgen mache ob es ihm auch gut geht. Dies muss ich zum Glück nicht, da ich eigentlich von jeden weiß, wie es ihm geht. Ausnahme: Cooper von meinen C- Dalmiwurf. Er wurde in die Schweiz verkauft und ich konnte den Besitzer unter der alten  Nummer nicht mehr erreichen. Falls er das hier lesen sollte, würde
ich mich über eine kurze Info sehr freuen!!!!!!!!!!

 
 
Hallo!
Probiere es selbst aus und erstelle deine eigene Webseite. Einfach und kostenlos.
ANZEIGE